Rostock - Evershagen und Umgebung

Adressen, Angebote, Termine und Berichte öffentlicher Einrichtungen
ein privates Rostocker Internetmagazin von, für, über Rostock & Umgebung

Aktueller Hinweis Oktober 2018

Änderung Internetadresse / Domainänderung

Aus technischen Gründen kann die Internetseite REUTERSHAGEN.de vorübergehend nicht aktualisiert werden,
weshalb auf dieser Seite so lange aktuelle Informationen zu sehen sind bzw. diese auch wieder zur Hauptseite ausgebaut wird.

Service- sowie Freizeit- und Veranstaltungshinweise:

Aktuelle Polizei - Meldungen

Sachbeschädigung in Rostocker Innenstadt - Täter gestellt -

Am Freitag, den 19.10.2018, gegen 21.00 Uhr wurde durch einen Bürgerhinweis bekannt, dass im Bereich der Langen Straße Personen auf die Werbewand einer Straßenbahnhaltestelle einschlagen. Schon kurz nach Bekanntwerden des Sachverhaltes konnte die Personengruppe durch die eingesetzten Polizeibeamten noch am Tatort gestellt werden. Bei der Durchsuchung der Personen konnte bei einem Jugendlichen auch das Tatmittel, ein Nothammer, sichergestellt werden. Da der minderjährige Tatverdächtige alkoholisiert war, wurde er durch die Beamten in seine Betreuungseinrichtung gebracht.
Gegen den Tatverdächtigen wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Mülltonnenbrände in Rostock-Toitenwinkel

In den frühen Morgenstunden des 19.10.2018 setzten unbekannte Täter mehrere Mülltonnen in Brand. Gegen 01.45 Uhr musste die Feuerwehr in der Olof-Palme-Straße beim Stadtteil- und Begegnungszentrum zwei Mülltonnen in einem Gatter löschen. Hier entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro. Gegen 03.00 Uhr rückte die Feuerwehr erneut aus. Unbekannte entzündeten in der Salvador-Allende-Straße Höhe Nr. 28, auf dem Hinterhof zwei blaue Tonnen. Die Hitzeentwicklung des Brandes war so stark, dass zwei in der Nähe abgestellte Pkw in Mitleidenschaft gezogen wurden. Hier entstand ein Sachschaden von geschätzten 3.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung aufgenommen. Zeugen bzw. Personen, die sachdienliche Hinweise zu den Brandstiftern geben können, wenden sich bitte an den Kriminaldauerdienst unter (0381) 4916 16 16 oder an die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Kriminalpolizei ermittelt nach Brand in Toitenwinkel

Nach dem Brand eines Sperrmüllhaufens, unmittelbar neben einem Mehrfamilienhaus, ermittelt jetzt die Kriminalpolizei wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung.

Aus noch unbekannter Ursache brach das Feuer heute früh kurz nach 05.00 Uhr in der Straße Zum Lebensbaum aus. Dabei griffen die Flammen auch auf den angrenzenden Wohnblock über, zehn Fenster des Hauses wurden beschädigt. Durch die Hitzeentwicklung wurden weiterhin zwei parkende Fahrzeuge und zwei Fahrräder in Mitleidenschaft gezogen. Personen wurden nicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehr als 20.000 Euro.

Nach Abschluss der Löscharbeiten haben Ermittler des Kriminaldauerdienstes den Brandort untersucht. Dem jetzigen Erkenntnisstand zufolge ist von Brandstiftung auszugehen. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Zeugen. Hinweise nehmen der Kriminaldauerdienst (KDD) der Polizei Rostock, Ulmenstr. 54 unter (0381) 4916 1616, jede andere Polizeidienststelle oder die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de entgegen.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Achtung, Fahrraddiebe in mehreren Rostocker Stadtteilen sehr aktiv

Die Rostocker Polizei warnt aktuell vor Fahrraddieben. Allein gestern wurden 13 Diebstähle angezeigt. Vor allem in der Innenstadt und der KTV aber auch im Rostocker Nordwesten waren die Diebe unterwegs und entwendeten die Räder aus Kellern, von Hinterhöfen oder Fahrradständern im öffentlichen Bereich. Gestohlen wurden dabei alle Arten von Rädern - Elektrofahrräder ebenso wie Renn- und Tourenräder bis hin zum Klapprad.

Jährlich werden in der Hansestadt Hunderte Fahrräder gestohlen. So waren es im vergangenen Jahr insgesamt 1132 Räder (2016 = 1170 Räder). In diesem Zusammenhang rät die Polizei allen Fahrradfahrern Vorsorge zu treffen. Weiterführende Informationen zum Diebstahlsschutz: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/diebstahl-von-zweiraedern/fahrradpass-app/

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Kriminalpolizei ermittelt nach mehreren Fahrzeugaufbrüchen

Nachdem am gestrigen Tage der Aufbruch von vier Fahrzeugen angezeigt wurde, ermittelt jetzt die Kriminalpolizei.
Betroffen sind gleich drei Transporter einer Rostocker Straßenbaufirma, die auf dem Firmengelände in Marienehe parkten.
Aus den Fahrzeugen wurden jeweils das Werkzeug u.a. eine Motorflex und ein Stromaggregat entwendet.
Der verursachte Schaden liegt deutlich im vierstelligen Bereich.

Ebenfalls aufgebrochen wurde ein VW Transporter in der Rostocker Innenstadt. In allen vier Fällen ermittelt jetzt das Kriminalkommissariat Rostock.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Todesermittlungsverfahren - am 27.08.2018 aufgefundene weibliche Leiche in Havelkanal - Polizei bittet um Mithilfe

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Rostock und des Polizeipräsidiums Rostock

Die Kriminalpolizeiinspektion Rostock ermittelt wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes zum Nachteil der polnischen Staatsangehörigen Magdalena LUCZAK.

Die 29-jährige Frau hat mehrere Jahre in verschiedenen Hotels in MV und Brandenburg gearbeitet. Am 24.08.2018 verließ sie gegen 10.00 Uhr gemeinsam mit ihrem ehemaligen Lebensgefährten Daniel SZYMANSKI das Van der Valk Resort Linstow in Richtung des Van der Valk Golfhotels Serrahn. Dabei nutzten sie den silbergrauen Honda Jazz der Geschädigten. Um 10:43 Uhr erfolgte ein Einkauf im EDEKA Krakow am See. Unklar ist, ob Beide oder nur einer der Beiden diesen Einkauf vorgenommen haben und an welchen weiteren Orten sie sich anschließend aufhielten. Die weiteren Ermittlungen haben ergeben, dass der PKW gegen 14:00 Uhr auf der A24 in Fahrtrichtung Berlin fuhr. Nach einem Halt im Bereich Wustermark fuhr jedenfalls Daniel SZYMANSKI mit dem PKW der Magdalena LUCZAK in die Niederlande, wo er am 26.08.2018 festgenommen wurde.

Die Polizei richtet sich mit folgenden Fragen an die Bevölkerung: Hinweise bitte an die Polizei über Telefon: (038208) 888 22 22 oder über www.polizei.mvnet.de.

Die Kriminalpolizeiinspektion Rostock wird zudem Fahndungsplakate in den relevanten Regionen verteilen.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Schwerer Raub in Sanitz - die Polizei bittet um Mithilfe

Am 13.10.2018, gegen 05.00 Uhr ereignete sich ein schwerer Raub bei einem Supermarkt in Sanitz.
Zwei unbekannte Täter konnten in diesem Zusammenhang mehrere 10tausend Euro erbeuten.

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe.
Es werden mögliche Zeugen gesucht, die Angaben zu den Tätern machen können oder in der Umgebung des Marktes Ungewöhnliches beobachtet haben, das mit der Straftat in Verbindung stehen könnte.

Die Täter wurden wie folgt beschrieben:
Täter 1: Täter 2: Hinweise nimmt die Polizei in Sanitz unter Telefon (038209) 440, jede andere Polizeidienststelle oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de entgegen.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Bankmitarbeiterin verhindert Enkeltrick

Eine Mitarbeiterin einer Bankfiliale in der Güstrower Südstadt hat am Freitagmittag vermutlich einen Enkeltrick verhindert. Gegen 11.50 Uhr wollte ein 78 Jahre alter Mann insgesamt 8.000 Euro abheben - für seine Enkelin, wie er der Mitarbeiterin erzählte. Diese wurde stutzig und alarmierte sofort die Beamten der Güstrower Polizeiinspektion. Als der Rentner seiner vermeintlichen Enkelin mitteilte, dass er das Geld nicht habe, wurde die Kommunikation sofort eingestellt. Es kam zu keiner Übergabe und die Angehörigen des Mannes wurden informiert.

Das Polizeipräsidium Rostock bittet in diesem Zusammenhang erneut darum, auf keine Geldforderungen am Telefon einzugehen. Bleiben Sie aufmerksam und reden Sie mit Ihren Angehörigen und Verwandten über diese Betrugsmaschen.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Serie von Trickdiebstählen aufgeklärt

Mit Plakaten und Flyern hatte die Polizei vor ihr gewarnt - die gesuchte Trickdiebin, die im Rostocker Nordwesten immer wieder Senioren bestohlen hat, konnte jetzt von der Kriminalpolizei identifiziert werden.
Insgesamt 19 Diebstähle werden der Tatverdächtigen zugeordnet. Nach immer gleichem Muster hatte die Frau vor allem älteren Damen nach dem Einkauf Hilfe angeboten und sie bis in die Wohnung begleitet. Dort nutzte sie günstige Gelegenheiten, um die Portemonnaies ihrer Opfer zu stehlen. Mit dieser Methode war die mutmaßliche Diebin bereits im vergangenen Herbst vierzehn Mal erfolgreich. Die Serie endete abrupt, als die Kriminalpolizei einen öffentlichen Zeugenaufruf startete und mit einer Plakat- und Flyeraktion die Bürger im Rostocker Nordwesten warnte.
Als jetzt erneut Trickdiebstähle in Lütten Klein angezeigt wurden, zogen die Ermittler sofort Parallelen zu den Fällen aus dem vergangenen Jahr. Letztendlich identifiziert werden konnte die Frau, nachdem am gestrigen Tag ein weiterer Fall angezeigt wurde. Hieraus ergaben sich Hinweise auf die Tatverdächtige - ebenfalls eine Seniorin im Alter von 74 Jahren.
In ihrer Vernehmung hat die Rostockerin die Diebstähle eingeräumt. Die Ermittlungen gegen sie dauern weiter an.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Versuchter Fahrkartenautomatenaufbruch

Derzeit unbekannte Täter haben am Haltepunkt Kavelstorf offensichtlich versucht, den am Bahnsteig befindlichen Fahrkartenautomaten aufzuhebeln.
Hierbei versuchten sie mittels eines Hebelwerkzeuges über den Geldausgabeschacht an die Geldkassette zu gelangen, was den Täter aber nicht gelungen ist.
Die Funktionsfähigkeit des Automaten wurde hierdurch eingeschränkt.
Der Gesamtschaden bleibt zu ermitteln.
Erste Ermittlungen ergaben, dass die Tatzeit vor 22.10 Uhr des 09.10.2018 liegen muss.
Im Zusammenhang mit der Straftat bittet die Bundespolizei um die Mithilfe der Bevölkerung.
Wer kann Angaben zum Sachverhalt oder den Tätern machen?
Hinweise hierzu nimmt die Bundespolizeiinspektion Rostock unter der Telefon-Nr.: (0381) 2083 - 111 oder - 112 entgegen.
Darüber hinaus können Hinweise jederzeit über die kostenfreie Hotline der Bundespolizei Tel. 0800 6 888 000 oder jede andere Polizeidienststelle gegeben werden.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Polizei ermittelt nach Brand in Lichtenhagen

Nach dem Brand eines Nebengebäudes in der Grabower Straße im Stadtteil Lichtenhagen ermittelt jetzt die Kriminalpolizei.

Das Feuer brach heute (08.10.2018) gegen 08.30 Uhr aus noch unbekannter Ursache aus. Die Löscharbeiten dauerten mehrere Stunden an. Dabei konnte die Feuerwehr ein Übergreifen des Brandes auf zwei angrenzende Wohnhäuser verhindern.

Nach ersten Schätzungen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 30.000,- Euro. Personen wurden nicht verletzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache aufgenommen.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Unbekannter beschmiert komplette Zugtoilette

Am vorigen Sonntag, den 07.10.2018 gegen 10.30 Uhr wurden die Beamten der Bundespolizei zum Hauptbahnhof Rostock gerufen. Hier wurde ihnen vom Zugbegleiter des RE 4359 von Rostock nach Elsterwerda mitgeteilt, dass die Zugtoilette großflächig beschmiert wurde.

Festgestellt wurde dies, nachdem kurz vor Abfahrt des Zuges die Rauchmeldeanlage im Zug ausgelöst wurde, wobei hier offensichtlich das Besprühen verantwortlich war. Ein zu diesem Zeitpunkt in der Nähe der Toilette sitzender Reisende gab an, dass kurz nach der Alarmauslösung eine männliche Person die Toilette verließ, sich in den angrenzenden Reisezugwagen begab und einer achtköpfigen Personengruppe angehöre, die im Nachbarwagen saß. Noch bevor auf diese Mitteilung reagiert werden konnte, verließ der unbekannte männliche Täter den Zug in unbekannte Richtung. Die im Zug befindliche Personengruppe konnte weder zum unbekannten Täter noch zum Sachverhalt sachdienliche Hinweise geben. Sie gaben lediglich an, dass sie auf dem Weg zu einem Fußballspiel in Berlin seien. Aufgrund des bereits erheblichen Alkoholkonsums wurde durch den Zugbegleiter eine Mitnahme der Personen abgelehnt und aufgefordert den Zug zu verlassen.

Durch die Bundespolizei wurden die Ermittlungen aufgenommen. Insgesamt kam es aufgrund des Vorfalles zu einer 70-minütigen Verzögerung in der Abfahrt des Zuges. Die Schadenshöhe in der Zugtoilette bleibt zu ermitteln.

In diesem Zusammenhang sucht die Bundespolizei weitere Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder Täter geben können.

Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Rostock unter der Telefon-Nr. (0381) 2083 -111 oder -112 entgegen. Darüber hinaus können jederzeit Hinweise über die kostenfreie Hotline der Bundespolizei 0800 6 888 000 oder jede andere Polizeidienststellegegeben werden.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Weitere aktuelle Meldungen sind im Rückblick zu sehen unter:

evershagen.de/aktuell/

Weitere Service- sowie Freizeit- und Veranstaltungshinweise der nächsten Tage und Wochen:

Berichte / Rückblick 2018