Rostock - Evershagen und Umgebung

Adressen, Angebote, Termine und Berichte öffentlicher Einrichtungen
ein privates Rostocker Internetmagazin von, für, über Rostock & Umgebung

Rückblick Service- sowie Freizeit- und Veranstaltungs- und andere Hinweise:

Der Rückblick zum Vorjahr befindet sich ab sofort unter:
evershagen.de/rueckblick/2018/

Rückblick Polizei - Meldungen 2019



Aufhebung der Vermisstenfahndung nach 12-jährigen Jungen aus Rostock

Mit Veröffentlichung vom 04.07.2019, 18.30 Uhr, bat die Polizei um Hinweise zum Verbleib des 12-jährigen Jungen aus Rostock. Der Junge konnte wohlbehalten aufgefunden werden. Die Polizei bedankt sich für die Mitarbeit in diesem Vermisstenfall. Folgende Such-Meldung ist somit gegenstandslos geworden:

Vermisster 12-Jähriger in Rostock

Seit dem 04.07.2019, 10.45 Uhr wird der 12-jährige Tim Wellnitz aus Rostock-Gehlsdorf vermisst.
Folgende Angaben zur Personenbeschreibung: Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Vermisste sich eigenständig auf den Weg nach Teterow macht. Konkrete Erkenntniss hierzu liegen allerdings derzeit nicht vor. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Wer Angaben zum Verbleib des Jungen machen kann, meldet sich bitte beim Kriminaldauerdienst des Kriminalkommissariats Rostock unter (0381) 4916 1616, der Internetwache unter www.polizei.mvnet.de oder jeder anderen Polizeidienststelle.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

13-jähriger Rostocker aufgegriffen - Löschung der Öffentlichkeitsfahndung

Der seit dem 28.06.2019 vermisste Junge aus Rostock ist wieder da. Der 13-Jährige ist heute Nacht aufgegriffen worden. Der Junge ist unversehrt, Anhaltspunkte für eine Straftat im Zusammenhang mit seinem Verschwinden liegen nicht vor. Er wurde an seine Eltern übergeben.
Die Rostocker Polizei bedankt sich für die Unterstützung.
Folgender Suchaufruf gilt somit als gelöscht:

Vermisster 13-Jähriger in Rostock

Seit dem 28.06.2019 wird der 13-jährige Leon Jelinski aus Rostock Lichtenhagen vermisst. Letztmalig wurde er am 27.06.2019 gegen 15.00 Uhr am Strand von Warnemünde gesehen.
Der Vermisste wird wie folgt beschrieben: Die Polizei bitte die Bevölkerung um Mithilfe. Wer sachdienliche Hinweise zum Aufenthaltsort des Jungen geben kann, wird gebeten, sich an den Kriminaldauerdienst Rostock unter der Telefonnummer (0381) 4916-1616, die Internetwache unter www.polizeimv.de oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

vermisste 13-jährige Annalena Sophie Küster aus Rostock-Groß Klein

13-jährige Annalena Sophie Küster aus Rostock vermisst

Seit dem 20.06.2019 um 15.30 Uhr wird die 13-jährige Annalena Sophie Küster aus Rostock-Groß Klein vermisst. Letztmalig wurde sie beim Klenow Tor in der Albrecht-Tischbein-Straße gesehen.


Die Vermisste wird wie folgt beschrieben:

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Wer sachdienliche Hinweise zur Auffindung des Mädchens geben kann, wird gebeten, sich an den Kriminaldauerdienst Rostock unter der Telefonnummer (0381) 4916-1616, die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de oder jede andere Polizeidienststelle zu melden.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

39-Jährige Rostockerin vermisst - Polizei bittet um Mithilfe

Seit gestern (16.06.2019) wird die 39-jährige Janine Rusin aus Rostock vermisst.

Die Vermisste ist psychisch instabil und derzeit in einer Pflegeeinrichtung in Rostock/ Groß Klein untergebracht. Nach jetzigem Erkenntnisstand verließ sie die Einrichtung im Baggermeisterring am 16.07.2019 gegen 14.30 Uhr. Es gibt keinerlei Anhaltspunkte, wo sich Janine Rusin aufhalten könnte.
Personenbeschreibung: Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach der Vermissten. Wer hat Janine Rusin seit ihrem Verschwinden gesehen bzw. kann Angaben zum derzeitigen Aufenthaltsort der Gesuchten machen? Hinweise nehmen der Kriminaldauerdienst in Rostock, Ulmenstr. 54, 18057 Rostock unter der Telefonnummer (0381) 4916-1616, jede andere Polizeidienststelle oder die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de entgegen.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Besuch des niederländischen Königpaares führt zu Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs

Im Zuge des Besuches des niederländischen Königspaares kommt es vom 20. bis 21. Mai 2019 im Bereich des Polizeipräsidiums Rostock zu Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs.

Zu geringfügigen Verkehrseinschränkungen kann es zu folgenden Zeiten kommen: Zum einen während der Anreise am 20. Mai 2019 über die Mittagszeit auf den Bundesstraßen 103 und 104 zwischen dem Flughafen Rostock-Laage bis zur Landeshauptstadt Schwerin. Zum anderen im Zusammenhang mit der Abreise am 21. Mai 2019 auf der BAB 19, ebenfalls um die Mittagszeit.

Straßensperrungen sind wie folgt angedacht: Am 20. Mai 2019 von ca. 10 bis 15 Uhr in Schwerin zwischen Theaterstraße und Schloßstraße sowie am gleichen Tag im Seebad Warnemünde. Hier wird der Versorgungsweg um das Leibnitz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW) zwischen Heinrich-Heine-Straße und Seestraße ab 08.00 Uhr für 24 Stunden temporär gesperrt werden. Zudem besteht für diesen Zeitraum ein Halte- und Parkverbot.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Fund einer Säuglingsleiche in Rostock

Am 25.05.2019, gegen 15.00 Uhr teilte eine Fußgängerin der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Rostock telefonisch mit, dass sie ein nacktes totes Baby auf der Straße in Rostock Lichtenhagen gefunden habe.

Die zum Fundort entsandten Einsatzkräfte bestätigten die Angaben. Durch den zeitgleich informierten Notarzt konnte nur noch der Tot des Säuglings festgestellt werden.

Angaben zur Todesursache können zum jetzigen Zeitpunkt nicht gemacht werden. Bislang ist noch nicht geklärt, wer die Mutter bzw. Eltern des Säuglings sind.

Durch die Staatsanwaltschaft Rostock wurde die Rechtsmedizin mit der Feststellung der Todesursache beauftragt. Die Obduktion des Leichnams wird angeordnet werden. Erste Ergebnisse zur Todesursache sind frühestens nach der Obduktion zu erwarten.

Die Kriminalpolizei Rostock hat derweil die Ermittlungen aufgenommen.

Die Polizei bittet um Mithilfe. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wie die Babyleiche zum Fundort gelangt ist, bzw. wer die Eltern des Babys sein könnten, wird gebeten, sich an das Polizeipräsidium Rostock unter der Tel. (038208) 888-2222 oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Autorennen auf der BAB 20 in Richtung Stettin

Erstmeldung

Am frühen Donnerstagnachmittag, 02.05.2019, gingen bei der Polizei Anrufe über hochmotorisierte Fahrzeuge mit überhöhter Geschwindigkeit auf der BAB 20 in Richtung polnischer Grenze ein.

Nach Prüfung konnten die Beamten feststellen, dass mehr als 100 Fahrzeuge an einem möglicherweise illegalen Autorennen beteiligt waren.

Die Polizei konnte 40 Fahrzeuge an der Raststätte Fuchsberg anhalten und festsetzen. Die Fahrzeuge werden sichergestellt. Aktuell sind die Beamten weiterhin mit mobilen Kontrollstellen vor Ort. Eine stationäre Kontrollstelle wurde ebenfalls eingerichtet. Zudem sind zwei Polizeihubschrauber im Einsatz.

Verkehrsteilnehmer, die aussagekräftige Aussagen zu den Fahrzeugen und deren Kennzeichen treffen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (0384) 7966-0 an das Polizeirevier Metelsdorf, die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de sowie jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Zweitmeldung

Die Polizei hat heute ein offensichtliches Autorennen auf der BAB 20 in Richtung Stettin unterbunden.

Im Verlauf des Einsatzes hat sich die Anzahl der angehaltenen Fahrzeuge von 40 auf 122 erhöht. Die Polizei beabsichtigt die Sicherstellung der Fahrzeuge um Verkehrsunfallgefahren zu verhindern. as Befahren der gesamten Raststätte Fuchsberg in Fahrtrichtung Stettin ist aufgrund des Einsatzes nicht möglich.

Laut aktueller Verkehrsunfallstatistik des Innenministeriums M-V für das Jahr 2018 zählt die nicht angepasste Geschwindigkeit zu den Hauptunfallursachen im Land. Trotz sinkender Verkehrsunfallzahlen ist die Anzahl der im Straßenverkehr getöteten Teilnehmer im Vergleich zum Vorjahr um 8,9 Prozent auf 86 Personen gestiegen. Aus diesem Grund gehen die Beamten des Polizeipräsidiums Rostock konsequent gegen Raser auf unseren Straßen vor. Der Inspekteur der Polizei Wilfried Kapischke fordert: "Keine Toleranz für Raser".

Drittmeldung

Wie zuvor berichtet hat die Polizei nach mehreren Anrufen aus der Bevölkerung am 02.05.2019 ein offensichtliches Autorennen auf der BAB 20 in Richtung Stettin unterbunden. Die auf der Raststätte Fuchsberg festgestellten und durch Kontrollen gestoppten 110 Fahrzeuge wurden im Verlauf der polizeilichen Maßnahmen zur Unterbindung des Straßenrennens sichergestellt.

Den Fahrzeuginsassen wurde freigestellt, ob sie sich bei ihren Fahrzeug aufhalten oder in umliegende Unterkünfte bringen lassen. Seit 13.00 Uhr können sie nach und nach einzeln ihre Fahrt fortsetzen.

Im Fokus der weiteren Ermittlungen steht die Gefährdung des öffentlichen Straßenverkehrs durch das Verhalten der Fahrzeugführer, z. B. durch Überholen auf dem Standstreifen sowie bedrängen weiterer Verkehrsteilnehmer.

Die Polizei sucht nach Zeugen, die aussagekräftige Aussagen zu Fahrzeugen und Kennzeichen machen können und die Foto- und Videoaufnahmen haben. Diese melden sich bitte bei der Polizei in Wismar, Telefon (03841) 203-0 oder an der Internetwache unter www.polizei.mvnet.de sowie jede andere Polizeidienststelle.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Vermisste 14-Jährige aufgefunden Aufhebung der Vermisstenfahndung

Die Fahndung nach der seit dem 18.03.2019 vermissten 14-jährigen Rostockerin wird hiermit aufgehoben. Die Gesuchte wurde soeben (20.03.2019) wohlbehalten angetroffen.

Die Rostocker Polizei bedankt sich ausdrücklich für die Unterstützung bei der Suche nach der Vermissten.

Folgender Suchaufruf ist somit aufgehoben:

Öffentlichkeitsfahndung - vermisste 14 jährige aus Rostock Groß Klein

vermisste 14-jährige Samanta Fritzler aus Groß Klein Seit dem 18.03.2019 um 20.20 Uhr wird die 14 jährige Samanta Fritzler aus Rostock , Groß Klein, vermisst. Samanta ist aus der elterlichen Wohnung abgängig und seitdem unbekannten Aufenthaltes. Für das Mädchen besteht derzeit keine gesundheitliche Gefährdung.
Personenbeschreibung: Samanta ist Relevante Hinweise, die zum Auffinden der 14 jährigen führen, nimmt das Polizeirevier Rostock Lichtenhagen unter (0381) 77070 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. Gerne kann auch die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de genutzt werden.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Vermisstes Mädchen wieder da - Löschung der Öffentlichkeitsfahndung

Das seit dem 26.03.2019 vermisste Mädchen aus Rostock - Groß Klein ist wieder da. Die 14-Jährige ist gestern Abend (28.03.2019) selbständig zurückgekehrt. Das Mädchen ist unversehrt, Anhaltspunkte für eine Straftat im Zusammenhang mit ihrem Verschwinden liegen nicht vor.
Die Rostocker Polizei bedankt sich für die Unterstützung.
Folgende Öffentlichkeitsfahndung wird hiermit gelöscht:

14-Jährige in Rostock vermisst

Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach der vermissten 14-jährigen Samanta Fritzler aus Rostock - Groß Klein.

Die 14-Jährige wird bereits seit dem 26.03.2019 vermisst. Samanta verließ gegen 22.10 Uhr die elterliche Wohnung im Stadtteil Groß Klein. Seit dem gibt es keine Hinweise zum Aufenthaltsort der Vermissten.
Personenbeschreibung (Bild folgt bald): Die Vermisste ist vermutlich wie folgt bekleidet: Die Polizei bittet dringend um Mithilfe der Bevölkerung. Wer hat die 14-Jährige seit ihrem Verschwinden gesehen oder wer kann Hinweise zu ihrem jetzigen Aufenthaltsort geben?

Hinweise nehmen der Kriminaldauerdienst (KDD) in Rostock, Ulmenstraße 54 unter der Telefonnummer (0381) 4916-1616, jede andere Polizeidienststelle oder auch die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de entgegen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Löschung der Öffentlichkeitsfahndung nach vermisster 49-Jähriger aus Rostock

Die Polizei hatte in der vergangenen Nacht die Öffentlichkeit um Mithilfe bei der Suche nach der vermissten Ines S. aus Rostock gebeten. Die vermisste 49-Jährige konnte nach einem Hinweis aus der Bevölkerung aufgefunden werden. Ihr geht es den Umständen entsprechend gut.
Die Polizei bedankt sich für die eingegangenen Hinweise aus der Bevölkerung, welche letztlich zum Auffinden der vermissten Person geführt haben.
Die polizeilichen Fahndungsmaßnahmen wurden eingestellt, womit folgender Aufruf gegenstandslos geworden ist:

49-jährige Frau in Rostock vermisst

Seit Freitag, den 22.03.2019, 18.30 Uhr, wird die 49-Jährige Ines Schulz aus Rostock vermisst. Frau Schulz wurde zuletzt gegen 16 Uhr in der Uniklinik Rostock, Gehlsheimer Straße 20 in 18147 Rostock gesehen, in der sie seit längerem stationär behandelt wird. Am 22.03.2019 hatte sie von dort Ausgang, kehrte jedoch nicht zurück.
Frau Schulz bedarf dringend ärztlicher Hilfe, daher bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe:
Frau Schulz wird wie folgt beschrieben: Wer Hinweise zum Aufenthalt von Ines Schulz geben kann, wird gebeten, sich an das Polizeirevier Lichtenhagen unter der Telefonnummer (0381) 77070 oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Löschung der Öffentlichkeitsfahndung zum 82-jährigen Rostocker

Die Fahndung nach dem seit Mittwoch vermissten 82-jährigen Rostocker wird hiermit aufgehoben. Der Verbleib des Mannes konnte geklärt werden.

Somit wird folgender Suchaufrüf gestrichen:

Öffentlichkeitsfahndung nach vermissten 82-Jährigen aus Rostock

Die Polizei bittet bei der Suche nach dem 82-jährigen Fritz Willi Walter KÖHN aus Rostock-Evershagen um Hinweise aus der Bevölkerung. Herr KÖHN wird seit Mittwoch den 06.03.2019, 10:00 Uhr vermisst. Der Vermisste ist auf die regelmäßige Einnahme von Medikamenten angewiesen und führte diese bei Verlassen seiner Wohnung nicht mit.
Personenbeschreibung: Die vermisste Person fährt nahezu täglich den Fahrradweg von Evershagen nach Diedrichshagen.

Zeugen, die Hinweise zum Aufenthalt der vermissten Person geben können, werden gebeten, sich telefonisch beim Kriminaldauerdienst Rostock unter der Telefonnummer (0381) 4916-1616, bei der Internetwache www.polizei.mvnet.de oder jeder weiteren Polizeidienststelle zu melden.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Löschung der Öffentlichkeitsfahndung nach vermissten 12-jährigen Jungen aus Rostock

Mit Veröffentlichung vom 15.02.2019, bat die Polizei um Hinweise zum Verbleib des 12-jährigen Jungen aus Rostock. Der Junge konnte nach Bürgerhinweis wohlbehalten aufgefunden werden. Die Polizei bedankt sich bei allen Hinweisgebern und den Medien für die Mitarbeit in diesem Vermisstenfall.
Folgender Suchaufruf wird deshalb zurück gezogen:

Kleiner Rostocker Ausreißer wieder unterwegs

Der bereits im Sommer 2018 fast täglich vermisste 12 -jährige Florian Kevin Schultz aus Rostock Lichtenhagen wird seit heute (Freitag, 15.02.2019) früh 09.00 Uhr wieder vermisst. Als dessen Mutter am Morgen das Haus verließ, schlief Florian noch. Nach ihrer Rückkehr gegen 09.00 Uhr musste sie feststellen, dass Florian nicht mehr zu Hause ist.
Florian ist Florian führt keine Gegenstände bei sich. Er sammelt gerne Flaschen und hat eine große Abenteuerlust. Florian benötigt lebensnotwendige Medikamente.

Hinweise zu Florian sind an das PR Lichtenhagen, Tel. (0381) 77070, den Notruf der Polizei oder jede andere Polizeidienststelle zu richten.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ermittlungserfolg - Tatverdächtiger nach Raub in Rostocker TEDI-Filiale ermittelt

Der Überfall auf eine TEDI-Filiale kurz vor dem Jahreswechsel im Stadtteil Toitenwinkel ist aufgeklärt. Der 33-jährige Tatverdächtige sitzt bereits in Untersuchungshaft.

Ein wichtiger Zeugenhinweis, der nach der Öffentlichkeitsfahndung bei der Polizei eingegangen ist, und anschließende kriminalpolizeiliche Ermittlungen führten nun auf die Spur des mutmaßlichen Täters.

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen Rostocker, der in der Vergangenheit bereits polizeilich in Erscheinung getreten war. Die Tat hatte er in seiner Vernehmung eingeräumt und bei einer Hausdurchsuchung wurde durch die Beamten Beweismaterial aufgefunden und sichergestellt.

Der 33-Jährige wurde heute Vormittag im Anschluss an die Haftrichtervorführung in die Justizvollzugsanstalt Waldeck gebracht.

Folgender Aufruf ist somit hinfällig:

Polizei fahndet mit Video aus Überwachungskamera nach Räuber

Zur Aufklärung des Überfalls auf eine TEDI-Filiale kurz vor dem Jahreswechsel im Stadtteil Toitenwinkel fahndet die Polizei jetzt mit Aufnahmen der Überwachungskamera nach dem unbekannten Täter.

Am 28.12.2018 (Freitag) betrat der unmaskierte Täter gegen 18.30 Uhr das Geschäft in der Salvador-Allende-Straße und gab zunächst vor, ein Feuerzeug kaufen zu wollen. Während des Bezahlvorgangs stürmte der Räuber hinter den Verkaufstresen und bedrohte die Kassiererin (44) mit einem Messer. Als ein Kunde das Geschäft betrat, verließ der Unbekannte fluchtartig ohne Beute die Filiale.

Auf richterlichen Beschluss veröffentlicht die Rostocker Polizei jetzt Bilder der Überwachungskamera. Die Aufnahmen zeigen den Täter unmittelbar vor der Tat am Verkaufstresen.
Die folgenden Videosequenzen werden ergänzt mit der Personenbeschreibung: Zur Identifizierung des unbekannten Täters bittet die Polizei um Mithilfe der Bevölkerung. Wer erkennt den Mann oder kann Hinweise zum Aufenthalt des Gesuchten geben?

Hinweise nehmen der Kriminaldauerdienst in Rostock, Ulmenstraße 54, 18057 Rostock unter der Telefonnummer (0381) 4919-1616, jede andere Polizeidienststelle oder die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de entgegen.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Vermisste 11-Jährige aufgefunden

Löschung der Öffentlichkeitsfahndung

Die Fahndung nach der seit Freitag vermissten 11-jährigen Rostockerin wird hiermit aufgehoben.
Die Gesuchte wurde soeben wohlbehalten angetroffen.

Die Rostocker Polizei bedankt sich ausdrücklich für die Unterstützung bei der Suche nach dem Mädchen.

Folgender Aufruf ist somit zurück gezogen:

Vermisste 11-Jährige in Rostock

vermisste 11-jährige Leonie Schuldt in Rostock Seit dem vergangenen Freitag (25. Januar 2019) wird die 11-jährige Leonie Schuldt vermisst.
Diese verließ die elterliche Wohnung mit unbekannten Ziel.
Leonie kann wie folgt beschrieben werden: Dem äußeren Anschein nach wirkt sie wie eine ca. 14-jährige Jugendliche.
Bekleidet ist sie mit Die bisherige Suche führte nicht zum Erfolg.
Hinweise zu dem vermissten Mädchen nimmt jede Polizeidienststelle oder die Internetwache der Polizei M-V entgegen.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Vermisste 43-Jährige tot aufgefunden - Löschung der Öffentlichkeitsfahndung

Am heutigen Tage (03.01.2019) wurde eine weibliche Leiche in einem Waldstück bei Krummendorf aufgefunden.
Diese ist zweifelsfrei als die seit dem 31.12.2018 gesuchte 43-jährige Rostockerin identifiziert worden.

Anhaltspunkte für eine Straftat liegen nicht vor. Die Polizei bedankt sich bei den Medien und der Bevölkerung für die Unterstützung bei der Suche.

Folgender Suchaufruf wurde deshalb zurück gezogen:

Öffentlichkeitsfahndung nach vermisster Frau aus Gehlsdorf

vermisste 43  jährige Frau Jeannine Tuppeck Seit dem 31.12.2018, 17.30 Uhr, wird aus 18147 Rostock OT Gehlsdorf, Frau Tuppeck, Jeannine, 43 Jahre alt, vermisst. Frau Tuppeck hat sich gegen 13.30 Uhr vom Wohnort gemeinsam mit dem Familienhund zum Spaziergang begeben. Bei dem mitgeführten Hund handelt es sich um einen brauen Labrador, welcher auf den Namen Diego hört.
Die Vermisste wird wie folgt beschrieben: Hinweise nimmt das Polizeirevier in Rostock Dierkow unter der Telefonnummer (0381) 6588225, jede andere Polizeidienststelle oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de entgegen.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


Startseite    •    Inhaltsverzeichnis    •    Impressum